DNS-Server

Ein DNS-Server löst Domainnamen wie z.B. www.menke-it-service.de in eine IP-Adresse auf, da Menschen sich Namen leichter merken können als Ziffernfolgen. Hinter der Domäne www.menke-it-service.de verbirgt sich z.B. die Adresse 178.254.1.169. Diese Informationen werden in einer zentralen Datenbank des DNS-Servers gespeichert, den sogenannten Zonen-Dateien. In dieser können weitere „Subdomains“ hinterlegt werden, wie z.B. shop.menke-it-service.de. Eine Domain besteht aus mehreren Teilen. Am Anfang steht immer die Subdomain oder der Hostname wie z.B. www. Der Mittelteil umfasst den eigentlichen Domainnamen also hier menke-it-service gefolgt von der sogenannten Topleveldomain .de. Das gesamte Gerüst ergibt dann den sogenannten Fully Qualified Domain Name, kurz FQDN. DNS-Einträge werden in PTR, MX und A-Records unterteilt. Der PTR bzw. A-Record beinhaltet die IP-Adresse für die jeweilige Domain bzw. Subdomain. Ein MX-Record wird für Mailserver benötigt. Dieser muss aus technischen Gründen stets auf einen A-Record zeigen. Gleichzeitig kann dieser auch eine Gewichtung beinhalten, falls man ein hohes Mailaufkommen auf seinen Servern hat und diese entlasten will.